Die pathologische Physiologie des Gesamtstoff- und by Professor Dr. E. Grafe (auth.)

By Professor Dr. E. Grafe (auth.)

Show description

Read Online or Download Die pathologische Physiologie des Gesamtstoff- und Kraftwechsels bei der Ernährung des Menschen PDF

Best german_8 books

Konstitutionsserologie und Blutgruppenforschung

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book documents mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Gewinnmaximierung und Rentabilitätsmaximierung als Ziel erwerbswirtschaftlich orientierter Unternehmungen und die Erreichung dieses Zieles durch optimalen Einsatz des Eigenkapitals

Die Betriebswirtschaftslehre kennt unterschiedliche Zielsetzungen der Unterneh­ mungen. Besonders das Ziel der erwerbswirtschaftlichen Unternehmungen steht, wie viele Veröffentlichungen zeigen 1, seit einigen Jahren im Mittelpunkt des Interesses. Die Lehrmeinungen gehen darüber auseinander, ob dieses Ziel über die Gewinn­ maximierung oder die Rentabilitätsmaximierung erreicht wird.

Extra resources for Die pathologische Physiologie des Gesamtstoff- und Kraftwechsels bei der Ernährung des Menschen

Sample text

Da nachgewiesenermass en Muskelbewegungen die Verbrennungen steigern, gleichgiiltig, ob sie spontan oder reflektorisch durch Kaltereize ausgelost werden, 80 kann von einer besonderen Regulation nur dann gesprochen werden, wenn deuilich nach erkennbare Anderungen im Zustande der Muskulatur nicht eintre~en, Rub n e r s Definition "nur jene biologischen Vorkommnisse, bei welchen die do. 46 E. Grafe, Die pathologische Physiologie des Gesamtstoff- und Kraftwechsels usw. Erbaltung der Eigentemperatur durcb die Vermehrung der Warmeproduktion beim ruhenden Tier erzielt wurde", als chemische Regulation zu vel'stehen sind.

1916. (V gl. ) 67. Means, Journ. of bio!. Chern. 21. 263. 1915. 68. Du Bois, Arch. f. intern. Med. 17. 887. 1916. 69. Gephart und Du Bois, ebenda. 902. 70. Boothby, zit. hei Lusk, Science of nutrition. S. ). 71. , Ergebn. d. inn. Mediz. u. Kinderheilk. 32. 1913. 72. Benedict, F. G. und F. Talbot, Carneg. lnst. Public. Nr. 201. 1914. 73. Du Bois, D. und E. F. Du Bois, Arch. f. into Mediz. 863. 1916. 74. Dieselben, Proc. Soc. expo BioI. u. Med. 12. 16. 1914. 75. Dieselben, Arch. of into Med. 868.

Vnter den ausserel1 Faktoren, welche die Intel1sitat des Stoffwechsels merkbar beeinflussen, steht die Wirknng der Umgebungstemperatur durcbaus an erster Stelle. nnerbalb weiter Grenzen mit Ziihigkeit recht konstal1t zu halten vermag. Die verscbiedene Wirkung variierter Temperaturen auf den poikUotbermen und homoiothermen Organismus baben ,sch~~ Iiltere Autoren (1) seit Crawford und Lavoisier reststellen konnen, aber genaue 44 E. Grafe, Die pathologische Physiologie des Gesamtstoff- und Kraftwechsels usw.

Download PDF sample

Die pathologische Physiologie des Gesamtstoff- und by Professor Dr. E. Grafe (auth.)
Rated 4.38 of 5 – based on 15 votes